Das Kennenlerntreffen

warum ist es so wichtig?

Stellt euch vor ihr bucht einen Fotografen für eure Hochzeit. Die Gespräche und die Mails haben sich alle gut angehört und ihr habt ein gutes Gefühl dabei diesen Fotografen ausgesucht zu haben.
Aus Zeitgründen habt ihr auf ein persönliches Treffen oder ein Gespräch über Skype verzichtet.
Am Tag der Hochzeit lernt ihr dann den Fotografen erst kennen. Vom ersten Augenblick an stimmt die Chemie jedoch irgendwie nicht.
Den ganzen Tag macht ihr euch nun darüber Gedanken und könnt eure Hochzeit gar nicht richtig genießen.

Wer möchte das? Keiner! Weder ihr noch der Hochzeitsfotograf möchte mit einem schlechten Gefühl durch diesen Tag gehen. Deshalb ist ein persönliches Treffen oder zumindest skypen vor einer Buchung Pflicht. Man kann sich kennen lernen und merkt, ob man zusammenpasst. Das ist für euch wichtig aber auch genauso für den Fotografen. Ihr möchtet euch während eurer Hochzeit jederzeit wohlfühlen und der Hochzeitsfotograf muss sich genauso wohlfühlen können. Dann ist er in der Lage die beste Arbeit abzuliefern und euch eine Freude zu machen.

Das Kennenlerntreffen - warum ist es so wichtig?

Wie läuft ein Treffen ab und wo findet es statt?

Wenn ihr euch persönlich treffen wollt, gibt es drei Möglichkeiten euch mit dem Fotografen zu treffen. Ihr könnt das bei euch daheim machen, beim Fotografen oder ganz einfach in einem Cafe´. Sollte das alles nicht möglich sein, dann skypt miteinander. Auch da kann man sich etwas kennen lernen und bekommt zumindest einen Eindruck. Vielleicht klappt es im Laufe der Zeit bis zu eurer Hochzeit, dass man sich dann noch mindestens einmal persönlich trifft.

Während dem Treffen/Gespräch erzählt ihr einfach von euch, von eurer geplanten Hochzeit, von euren Vorstellungen und von euren Wünschen. Zwischendurch erzählt der Fotograf etwas über sich, wie er arbeitet, was er für Vorstellungen hat und wie und ob er eure Vorstellungen erfüllen kann.

Gerade wenn es um eure Vorstellungen und die des Fotografen geht, sollte man genau aufpassen und schauen, ob diese zusammenpassen. Es kann z.B. sein, dass ihr euch schon viele Gedanken über verschiedene Posen gemacht habt und auch schon eine prall gefüllte Pinnwand mit Wunschposen für euer Paarshooting auf Pinterest habt. Der Fotograf bevorzugt jedoch einen natürlichen ungestellten Stil und möchte euch völlig authentisch abbilden.
In dem Fall müsstet ihr schauen, ob euch der Stil des Fotografen gefällt und ihr ihm ganz vertraut oder ob ihr lieber all die Pinterest Posen umgesetzt haben möchtet.

Ein kleiner Tipp: Geht in diesem Punkt lieber mit dem Fotografen und versteift euch nicht auf bestimmte Bildideen. Ganz oft entstehen diese wunderschönen Fotos nicht auf richtigen Hochzeiten, sondern bei einem gestellten Shooting. Dort fließt dann viel Zeit und Arbeit rein. Das ist während einer Hochzeit meistens nicht möglich.
Und es geht ja schließlich um eure Hochzeit. Es geht um euch, um eure Gäste und um eure Freunde. Jede Hochzeit ist einzigartig und ihr möchtet doch schließlich diese Einzigartigkeit hervorgehoben haben und nicht einfach einem anderen Paar nachmachen.

Nach dem Gespräch schlaft ihr erstmal eine Nacht darüber und schaut dann gemeinsam, ob der oder die Fotografen zu euch passen. Das gleiche wird auch der Hochzeitsfotograf machen. Er möchte schließlich eine gute Arbeit leisten und nicht durch ein schlechtes Gefühl am Tag behindert werden. Manchmal passt man nämlich einfach nicht zusammen.
Wenn dann beide Parteien meinen, dass sie gut zusammenpassen, solltet ihr euch nach einem Vertrag erkundigen und darum bitten, dass alle wichtigen Punkte des Gespräches und der umsetzbaren Vorstellungen dort auftauchen.

Mit der Unterschrift und meistens einer Anzahlung habt ihr dann euren Hochzeitsfotografen gebucht.

Ihr fragt euch, wer der richtige Hochzeitsfotograf ist? Schaut rein und erfahrt ein paar wichtige Tipps!


Ihr seid neugierig und möchtet uns kennen lernen? Dann schreibt uns oder ruft uns an. Wir hören sehr gerne von euch!